InfoWE

 

sponsoren

TV Biefang-App

TVB-App gruen

Oberligaaufstieg weibliche C-Jugend

2.07.2017

Die Überraschung war groß als die Verantwortlichen des TV Biefang erfuhren, dass die Entscheidungsrunde um die Teilnahme an der Oberliga in der heimischen Biefang Halle stattfinden soll. Trotz geringer Vorbereitungszeit gelang es, dank der Hilfe des Vereins und zahlreicher engagierter Helfer eine hervorragend organisierte Veranstaltung auf die Beine zu stellen. So fand vor über 200 Zuschauern am Samstag in der Halle Biefang ein letztes Quali-Turnier um die verbliebenen Plätze in der Oberliga statt. Im ursprünglichen Turnierplan sollte im ersten Spiel zunächst der TV Biefang gegen den HSV Wuppertal antreten. Jedoch zogen die Wuppertaler im Vorfeld ihre Teilnahme zurück, wodurch diese Partie entfiel. Durch diese Umstände sah man sich in der guten Ausgangssituation die beiden Gegner SV Straelen und TV Erkelenz 1860 zunächst anschauen und einschätzen zu können, ehe man selbst gegen beide antreten musste. Dabei konnte der SV aus Straelen das erste Spiel mit 7:6 für sich entscheiden. Nach einem zunächst holprigen Start konnte der heimische TVB nach starker Mannschaftsleistung und beflügelt von einem grandiosen Publikum, welches die Heimmannschaft über die gesamte Spielzeit hinweg unablässig nach vorne peitschte, im ersten Spiel den SV Straelen mit 8:3 bezwingen. In ihrem vielleicht besten Saisonspiel wuchs Torhüterin Anneke Magera über sich hinaus und zog dem Gegner mit ihren zahlreichen Paraden letztendlich den Zahn. Somit schuf man sich eine gute Ausgangssituation für das letzte Spiel. Dort wartete jedoch, mit dem TV Erkelenz, ein körperlich robuster Gegner auf die TVB-Mädchen. So ergab sich im letzten Duell ein verbissener Kampf, das den Biefangerinnen einen Vorgeschmack auf die kommende Saison geben sollte. Mit einer abermals stark agierenden A. Magera mobilisierte das Team aus Oberhausen die letzten Kräfte und rettete durch eine geschlossene Mannschaftsleistung ein 3:6 über die Linie, was den Einzug in die Oberliga bedeutete.  Nachdem man etwas brauchte, um diesen Erfolg zu realisieren, kannte der Jubel im Anschluss keine Grenzen und man feierte erschöpft aber stolz, gemeinsam mit den Mädchen aus Erkelenz und den zahlreichen Fans den kaum für möglich gehaltenen Erfolg. „Dem SV Straelen möchten wir an diesem Punkt viel Erfolg für die Verbandsligasaison wünschen“, so die Trainer Mario Pajenkamp und Niklas Baumgart über einen starken Gegner aus Straelen. „Wir wissen, dass die nächste Saison nicht einfach werden wird und welche Brocken dort auf uns warten mit denen wir nicht immer auf Augenhöhe konkurrieren können. Trotzdem werden die Mädels an dieser Aufgabe wachsen und einiges Positives für die Zukunft mitnehmen. Wir werden uns bestmöglich verkaufen“ sind sich die Trainer ihrer interessanten, wenngleich schwierigen Aufgabe bewusst.

 Oberliga Aufstieg  

Am Aufstiegserfolg wirkten mit: Anneke Magera, Amelie Werner, Antonia Pütz, Emily Milbach, Eslem Ekim, Finja Pajenkamp, Kim Ostenrath, Oliwia Staniaszek, Pauline Berg, Lena Schroer, Mira Benning, Lia Schmidt, Madlen Halucha, Marelle Thumberger, und Klaudia Olszewska

weibl.C-Jgd. Verbandsliga-Aufstieg gesichert – Oberliga winkt

27.06.2017

weibl.C-Jgd

Von links: Trainer Mario Pajenkamp, Lena Schroer, Oliwia Staniaszek, Mira Benning, Finja Pajenkamp, Emily Milbach, Kim Ostenrath, Antonia Pütz, Anneke Magera, Pauline Berg, Amelie Werner, Co-Trainer Niklas Baumgart

 

Es fehlen: Eslem Ekim, Madlen Halucha, Lia Schmidt, Klaudia Olszewska

 

Am 24.06.2017 fanden die Turniere um den Aufstieg in die Verbands- und Oberliga der weiblichen C-Jugenden im HVN-Gebiet statt. Mit von der Partie waren in diesem Jahr auch wieder die Mädchen des TV Biefang, unter der Leitung von Mario Pajenkamp und Niklas Baumgart.

Sichtlich angespannt trat man am Samstagmittag den Weg nach Schermbeck an, dennoch zeigte sich die Mannschaft mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein aus den letzten Erfolgen, wie dem Turniersieg Anfang Juni im hessischen Holzheim. Gegner an diesem Tag waren die Gastgeber SV Schermbeck, sowie der TV Aldekerk und der TV Lobberich. Im ersten Spiel standen die Biefang-Mädels dem TV Lobberich gegenüber, welche man zuvor auf Augenhöhe eischätzte. Während sich die Biefangerinnen in den ersten Minuten noch unkonzentriert zeigten und ein ums andere Mal eine gute Chance zum 1:0 vergaben, legten sie in  Folge richtig los und man konnte das erste Spiel klar mit 10:3 gewinnen. Durch dieses Ergebnis war die Tür zur Verbandsliga nun weit aufgerissen und man sah allen die Erleichterung merklich an.

Im zweiten Spiel wartete dann der TV aus Aldekerk. Durch eine grandiose Leistung der gesamten Mannschfat ging das Spiel, bei dem auch ein Unentschieden drin gewesen wäre, nur knapp mit 9:7 verloren. Das letzte Spiel, in dem es für beide Mannschaften um den 2. Platz und somit die Chance auf den Einzug in die Oberliga ging, bestritt man gegen den Gastgeber SV Schermbeck. In einem knappen Spiel setzten sich letztendlich die Mädchen vom TV Biefang mit 6:5 durch und die Freude bei Mannschaft und Trainer kannte keine Grenze mehr. „Wir haben unser Ziel erreicht und spielen nächste Saison mindestens Verbandsliga, was dann am Samstag passiert werden wir sehen und mitnehmen wie es kommt“, sind sich die beiden Trainer einig und betonen weiter: „Wir sind sehr stolz auf das, was die Mädels, gerade in den letzten Monaten, leisten. So macht es allen Beteiligten Spaß. Die Stimmung in der Mannschaft ist grandios, was sich dann auch in den Ergebnissen widerspiegelt.“

Am Samstag treten die jungen Mädchen aus Biefang nun zu einem weiteren Turnier vor heimischer Kulisse an, um möglicherweise sogar in die Oberliga einzuziehen. Los geht`s um 14 Uhr gegen den HSV Wuppertal. Die weiteren Gegner sind der Sportverein Straelen und der TV Erkelenz 1860. Auch diese Qualifikationsrunde verspricht wieder viel Spannung.

Turniere beim TV Biefang liefen richtig luftig und locker

26.06.2017

Das Wetter spielte mit und die jungen Leute hatten ihren Spaß. Bei den Handballturnieren des TV Biefang und beim großen Drumherum.

Der bange Blick ging immer wieder nach oben. Und das nicht nur, weil immer wieder graue Wolken die Sportanlage an der Erlenstraße überdeckten. Auch der Blick in die Vergangenheit stimmte nicht gerade optimistisch. Besonders im letzten Jahr war ein ganzer Turniertag buchstäblich ins Wasser gefallen. Auch in diesem Jahr waren die Bedingungen nicht immer leicht. Trotzdem ging der Spielbetrieb zur Freude von Jugendleiter Ingo Regolin nahezu reibungslos über die Bühne: „Wir hatten jetzt die letzten Jahre eigentlich immer Pech, was das Wetter angeht. Im Vergleich dazu war es dieses Mal fast schon optimal.“

Auch weite Wege

Optimal war auch die Anzahl der Teams, die bei der 15. Auflage des Jugendturniers an den Start gingen. Mit 102 Anmeldungen freute sich der TV Biefang über einen neuen Teilnehmerrekord. Dabei ließen sich einige nicht lumpen und nahmen eine lange Strecke auf sich, um nach Oberhausen zu gelangen: die TSG Altenhagen-Heepen aus Bielefeld und die Teams vom TuS Holzheim aus Rheinland-Pfalz hatten knapp 180 Kilometer hinter sich gebracht, um unter freiem Himmel auf insgesamt fünf Feldern Handball zu spielen.

Gedämpft wurde die Freude über den neuen Teilnehmerrekord nur durch die Tatsache, dass lediglich zwei Oberhausener Vereine an den Start gingen: Biefang stellte in den verschiedenen Klassen (A- bis F-Jugend, männlich und weiblich) mehrere Teams auf, während der zweite Oberhausener Club, Tus 87/97 Altstaden zumindest eine Mannschaft mitbrachte.

Im Moment in Oberhausen schwierig

Der Grund dafür lag wohl in erster Linie an der fehlenden Förderung der Sportvereine im Handballbereich. Trotzdem konnte Regolin nicht ganz nachvollziehen, warum nicht mehr Vereine zugesagt hatten: „Im Moment ist es hier in Oberhausen schwierig. Wir haben nicht viele Vereine, die sich in der Jugendarbeit stark engagieren. Sterkrade hat zwei, drei Mannschaften. Osterfeld hat nichts mehr. Turnerbund Oberhausen sind ähnlich wie wir stark aufgestellt. Es ist deshalb schade, dass der TBO nicht dabei ist. Terminlich müsste es eigentlich klappen, zumindest ein paar Mannschaften hier hinzuschicken.“

Die Teams, die allerdings gekommen waren, hatten sichtlich ihre Freude an der Großveranstaltung. Schließlich sorgte die mal wieder perfekte Organisation der rund 70 Helfer für jede Menge Gelegenheiten, auch außerhalb des Spielfeldes Unterhaltungsmöglichkeiten zu finden. Samstagabend wartete z.B. im Vereinsheim die Tunierdisco auf die, die noch das Tanzbein schwingen wollten. Auch fürs Essen und Trinken war reichlich gesorgt. Neben den Plätzen waren wieder Zelte für die Nacht aufgestellt worden, die der Sportanlage eine Art Open-Air-Festival-Charakter gaben. „Die Verbindung aus all diesen Faktoren macht den besonderen Reiz der Veranstaltung aus“, erklärt auch Regolin.

Lange, lange Vorbereitungszeit

Die Planungen für das Turnier begannen bereits im November des Vorjahres mit der Terminfindung und der Versendung der ersten Einladungen. Im März ging es dann so langsam in die heiße Phase, wo immer mehr Details geklärt werden mussten.

Zwei Tage vor dem Startschuss wurden die Linien für die Felder gezogen und die letzten Einkäufe gemacht. Für Regolin ein Prozess, der immer wieder eine Herausforderung darstellt: „Die Veranstaltung ist schon eine Mischung aus Stress und Freude. Es gibt Momente, da regt man sich kurz auf. Aber auf der anderen Seite, wenn es dann mal läuft, kann man das Ganze auch absolut genießen.“

Ein neuer Service wurde in diesem Jahr auch angeboten: Erstmals gab es einen Live-Ticker für das Turnier, der per Internet oder QR-Code jederzeit mit dem Handy oder Tablett abgerufen werden konnte. Entstanden war das Ganze auf Initiative von TVler Rolf Hollenberg, als er den Turnierplan online vorbereitete. „In erster Linie dient der Live-Ticker als eine Unterstützung für unsere Gäste, damit sie während des Turniers schnell mal nachschauen können, wann und wo ihr Spiel angepfiffen wird.“

Gesunde Mischung

Jede Partie dauerte zwölf Minuten. Nach der Gruppenphase ging es – falls es die Anzahl der Teams erlaubte – in die K.o.-Phase, wo es in den Entscheidungsspielen bei Gleichstand keine Verlängerung gab, sondern es sofort zum Sieben-Meter-Werfen kam. Auf die Siegerteams warteten Gutscheine für den Aquapark.

Wie stark der spielerische Ehrgeiz tatsächlich ausfiel, hing allerdings ganz von den Teams selbst ab: „Manche sind natürlich in Professionalität und spielerischer Stärke weiter, als das ein oder andere Hobby-Team. Aber eigentlich ist das hier immer ein gesunder Mix aus beidem“, meint Regolin.

Mehr Informationen und Ergebnislisten des gesamten Turniers: www.tvbiefang1912.de

Mercedes-Becker-Cup 2017

23.06.2017

Es geht wieder rund! Der TV Biefang veranstaltet am kommenden Wochenende seine traditionellen Handball-Jugendturniere auf der Sportanlage Erlenstraße. Die nunmehr zum 15. Mal stattfindende Veranstaltung hält schon jetzt einen neuen Rekord vor: 102 Teams werden ab Samstag in sämtlichen Junioren-Altersklassen an den Start gehen und um den „Mercedes-Becker-Cup“ wetteifern. So viele Mannschaftsmeldungen gab’s bisher noch nie.

Nach dem komplett verregneten Samstag im vergangenen Jahr nehmen die Biefanger Verantwortlichen einmal mehr den Wettergott ins Gebet. „Trotz der schwierigen Situation 2016 haben wir stark improvisiert und alles noch ziemlich positiv über die Bühne bekommen. Wir sind fürs Wochenende zuversichtlich, auch wenn sich der ein oder andere Schauer ankündigt“, bleibt TVB-Jugendleiter und Turnierorganisator Ingo Regolin einigermaßen gelassen.

Ab Freitag werden die Zelte aufgeschlagen

Auf zu viel Nässe von oben können auch die 35 Mannschaften gut und gerne verzichten, die ab Freitagabend wieder ihre Zelte rund um die Kleinspielfelder im Erlengrund aufschlagen. Neben den Stammgästen von der TSG Altenhagen aus Ostwestfalen und vom Pulheimer SC wird auch die TuS 1888 Holzheim aus Rheinland-Pfalz am Start sein. Enttäuschend ist dagegen der Zuspruch von Oberhausenern Vereinen. Bis auf den TuS 87/97 Alstaden wird kein weiterer Klub aus der Stadt vertreten sein.

Rekordmeldung mit 102 Teams

Die Biefanger rechnen an den Tagen erneut mit rund 2000 aktiven und passiven Gästen. Rund 130 Spiele werden pro Tag absolviert. Seien es Vereinsmitglieder und/oder Eltern – die zahlreichen helfenden Hände werden dem Turnier einen gewohnt reibungslosen Ablauf sowie perfekt organisierten Anstrich verpassen. Mit diversen Ständen, wie Popcorn Milchshakes, Kuchen, Pommes, Grillgut und Getränken, ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Die Turnierparty gehört natürlich dazu

Die allseits beliebte Turnierparty am Samstagabend samt DJ oder das gemeinsame Frühstück am Sonntagmorgen dürfen im Programm selbstverständlich nicht fehlen. Ebenso wenig die vom Aquapark zur Verfügung gestellten Freikarten für jedes Siegerteam. Für den Samstagnachmittag hat sich Bürgermeister und Sportausschussvorsitzender Klaus-Dieter Broß angekündigt, um die ersten Siegerehrungen vorzunehmen. Die Schirmherrschaft übernimmt nun schon das sechste Jahr hintereinander das Autohaus Mercedes Becker aus Buschhausen.

„Es ist immer wieder eine neue Herausforderung, dieses Turnier vorzubereiten und durchzuführen. Mein Dank geht schon jetzt und erneut an unsere vielen Helfer und Unterstützer. Ohne sie wäre es nicht möglich, so etwas in dieser Größenordnung auf die Beine zu stellen“, macht Regolin deutlich.

Siegerehrung direkt nach den Turnieren

Der Ablauf im Überblick: Samstag, ab 10.30 Uhr: Turnierbeginn männliche D-Jugend, ab 10.45 Uhr: Turnierbeginn weibliche D-Jugend und männliche C-Jugend, ab 15.30 Uhr: Turnierbeginn weibliche und männliche A-Jugend, ab 15.45 Uhr: Turnierbeginn weibliche B-Jugend.

Sonntag, ab 10 Uhr: Turnierbeginn gemischte F-Jugend und weibliche C-Jugend; ab 10.15 Uhr: Turnierbeginn weibliche E-Jugend, ab 13.30 Uhr: Turnierbeginn gemischte E-Jugend, ab 15 Uhr: Turnierbeginn männliche B-Jugend.

Die Siegerehrungen finden direkt im Anschluss des jeweiligen Turniers statt. Das Ende der Mammutveranstaltung ist am Sonntag für etwa 17 Uhr vorgesehen.

Weitere Informationen können auf der Homepage des TVB unter www.tvbiefang1912.de eingeholt werden.

Mercedes-Becker-Cup 2017

22.06.2017

In diesem Jahr werden wir einen Liveticker anbieten. Auf unserem Turnier werden Blätter mit QR Code ausliegen. Diese könnt ihr mit eurem Handy oder Tablett einscannen und so direkt den Turnierverlauf eurer Mannschaft sowie Ergebnisse der Teams sehen und verfolgen. Auf unserer Homepage könnt ihr unter Liveticker über den entsprechenden Link ebenfalls eure Mannschaft von zu Hause aus verfolgen. Wir hoffen das alles ohne Probleme klappt und wir euch so die Chance geben noch mehr Spaß an unserem Turnier zu haben. 

Jugendturnier Holzheim 2017

18.06.2017

Am vergangenen Wochenende fand wieder die jährliche Jugendfahrt nach Holzheim statt. Für unsere Kinder und Jugendlichen als auch für viele Eltern ist die Fahrt ein elementarer Bestandteil des sozialen Miteinanders in unserem Verein.

Rund 165 Personen machten sich mit leckerem Grillgut von unserer Metzgerei Sieveneck und allerhand Equipment in das idyllische Örtchen in der Pfalz. Trotz Regen bei der Abfahrt spielte die Sonne mit, so dass es an den beiden Wochenendtagen schon fast zu heiß war.

Abgesehen von ein paar kleineren Baustellen war die Fahrt wieder eine runde Sache, so dass sich die Mühen der Vorbereitung abermals gelohnt haben. An dieser Stelle auch noch mal ein großer Dank an die helfenden Hände und Fahrer.

Genug der Schreiberei. Bilder sagen hier mehr als Worte.

http://www.tvbiefang.de/index.php/bildergalarie

 Holzheim-20170610-6100130-2

Souveräne Titel für den TV Biefang-Nachwuchs

8.06.2017

Die engagierte Jugendarbeit des TV Biefang zahlt sich aus. In der weiblichen als auch in der männlichen E-Jugend konnten die Kreismeisterschaften in der abgelaufenen Saison 2016/2017 ohne Verlustpunkte souverän eingefahren werden.

Das von Anna Westendorp und Laura Palomba erfolgreich betreute Mädchenteam konnte sich trotz starker Gegner in der aus den Kreisen Wesel, Rhein-Ruhr und Essen zusammengefassten Meisterschaftsrunde ungeschlagen durchsetzten. „Die Mädchen waren stets motiviert und haben viel Teamgeist gezeigt. Den Spaß beim Training haben sie erfolgreich auf dem Spielfeld umgesetzt“, resümierten die stolzen Trainerinnen, die sich schon jetzt auf die neue Saison freuen.

Auch bei den Jungen konnte die Saison äußerst erfolgreich beendet werden.  Die Mannschaft von Trainerduo Sascha Kunz und Anke Drespa stellte die mit Abstand beste Offensive und konnte die Saison ungefährdet und ohne Verlustpunkte abschließen.  „Trotz ihres jungen Alters haben die Jungs immer konzentriert und  mit viel Freude trainiert. Auf Grund der positiven Entwicklung konnten bereits komplexere Trainingselemente eingebaut werden. Insofern waren bereits für ein Team in dieser Jugend viele ansehnlich Kombinationen und Torabschlüsse zu sehen“, so die zufriedenen und ebenfalls stolzen Trainer.

Interessierte neue Spielerinnen und Spieler  der Jahrgänge 2007-2009 sind herzlich willkommen.

1.Damen: Am Ende gab es Sekt und Papp-Kronen beim TV Biefang

28.05.2017

Nach dem Auswärtsieg in Wülfrath standen die Chancen gut, dass die Damen des TV Biefang den Sprung zurück in die Oberliga schaffen würden.

Harry Mohrhoff ließ gleich mehrere Sektduschen gelassen über sich ergehen. Der Erfolgstrainer, so stand es auf der gebastelten und ihm überreichten Pappkrone geschrieben, war zu geschlaucht, um vor der Prickelbrause zu flüchten. Seine Mannschaft hatte ihm zuvor einiges an Nerven gekostet.

Aber all das war Mohrhoff am Ende wurscht. Denn die Handball-Damen vom TV Biefang waren wenige Momente zuvor in die Oberliga aufgestiegen. Den „Fröschen“ reichte im Relegation-Rückspiel gegen den TB Wülfrath ein 22:22 (11:9)-Remis, nachdem sie in der Vorwoche ein 25:23 auswärts eingefahren hatten.

„Wir haben uns das Leben unnötig schwer gemacht. Nur spielt das zum Glück keine Rolle mehr. Die Mädels haben sich den Aufstieg redlich verdient“, blendete der Coach Negatives schnell aus.

In der stimmungsvollen und mit rund 300 Zuschauern prall gefüllten Biefang-Halle erwischten die Gastgeber einen Auftakt nach Maß. Nach 13 Minuten stand für die Mohrhoff-Sieben ein 5:1 zu Buche, weil Wülfrath Fehler am laufenden Band produzierte. Bei den TVB-Damen lief in der Folge auch nicht alles rund. Fehlversuche von den Außenpositionen und mehrere überflüssige Stürmerfouls ermöglichten es den Gästen, auf Tuchfühlung zu bleiben.

Die Partie drohte kurz nach Wiederanpfiff in die falsche Richtung abzudriften. Die Wülfratherinnen hatten zum 11:11 ausgeglichen. Doch unmittelbar danach trumpfte Johanna Wilms auf. Die bis dato blass gebliebene halblinke Rückraumspielerin erzielte binnen fünf Minuten vier Treffer. Dazu ließ die offensive 5:1-Deckung der Biefangerinnen mit der konsequent vorgezogenen Lena Kaulfuß wenig zu. Spätestens mit dem 20:15 (50.) durch die agile und spielfreudige Mittelfrau Anja Häßler schien der Drops gelutscht.

War er letztlich auch, obwohl die TVB-Damen nun in der Schlussphase vermehrt zu hektisch agierten oder an der guten TBW-Torhüterin Greta Schiffmann scheiterten. Als die Schlusssirene ertönte, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Unter lautem Getöse tanzten die TVB-Spielerinnen ausgelassen und stimmten mit ihren Fans die „Humba“ an. Dann war der Erfolgstrainer an der Reihe...

TVB: Groß, Happe; Reinartz, Kaulfuß (1), L. Döller (1), Rosenke, Spaan (2), Schirra (2), Opladen (3), A. Häßler (5), Jugovac (4/1), Willms (4), Görgens, C. Kottkamp.

Aufstieg Oberliga

Der Jubel war groß: Unsere Damen sind zurück in der Oberliga.

1.Damen: Von Beginn an volle Konzentration

27.05.2017

Nochmal volle Konzentration für die letzten 60 Minuten in dieser Saison. Im Relegations-Rückspiel um den Aufstieg in die Oberliga empfangen die Handball-Damen des TV Biefang Sonntag in der Halle Biefang, 12 Uhr, den TB Wülfrath.

Die Chancen auf den Sprung in die nächsthöhere Klasse steht für die Mannschaft von Harry Mohrhoff nach dem 25:23-Auswärtssieg nicht schlecht. Ein Selbstläufer wird die Partie aber nicht.

„Ich erwarte erneut ein ausgeglichenes Duell. Wir müssen von Anfang an diszipliniert auftreten und in jeder Phase cool bleiben“, fordert der TVB-Trainer von seinen Spielerinnen, dass die ihre Nerven im Zaum halten. Das Positionsspiel der Gäste, die auf den Außen und im Rückraum qualitativ gut aufgestellt sind, wollen die Biefangerinnen früh stören. Mohrhoff: „Wir müssen aggressiv verteidigen und dürfen Wülfrath nicht in einen „Flow“ kommen lassen. Unsere Chancenverwertung ist steigerungswürdig.“ Katja Schlinkerts Bänderdehnung im Fuß erweist als so hartnäckig, dass die Mittelfrau nicht zur Verfügung steht. Caro Happe kehrt ins Tor zurück.

TVB-Damen legen den Grundstein

22.05.2017

Der erste Schritt ist gemacht. Im Relegations-Hinspiel zum Aufstieg in die Oberliga setzten sich die Damen vom TV Biefang am Samstagabend beim TB Wülfrath II mit 25:23 (13:13) durch. Damit hat die Mannschaft von Trainer Harry Mohrhoff am kommenden Sonntag in der heimischen Biefang-Halle beste Möglichkeiten, in die nächst höhere Klasse zu kommen. „Wir wollten uns in eine gute Ausgangsposition bringen. Das haben die Mädels geschafft. Durch sind wir damit aber noch lange nicht“, warnte Mohrhoff gleich davor, das Rückspiel auch nur ansatzweise auf die leichte Schulter zu nehmen.

Der erste Schritt ist gemacht. Im Relegations-Hinspiel zum Aufstieg in die Oberliga setzten sich die Damen vom TV Biefang am Samstagabend beim TB Wülfrath II mit 25:23 (13:13) durch. Damit hat die Mannschaft von Trainer Harry Mohrhoff am kommenden Sonntag in der heimischen Biefang-Halle beste Möglichkeiten, in die nächst höhere Klasse zu kommen. „Wir wollten uns in eine gute Ausgangsposition bringen. Das haben die Mädels geschafft. Durch sind wir damit aber noch lange nicht“, warnte Mohrhoff gleich davor, das Rückspiel auch nur ansatzweise auf die leichte Schulter zu nehmen.

Wie erwartet begegneten sich in der Wülfrather Fliethe-Halle zwei Teams auf Augenhöhe. Sowohl die Gastgeberinnen als auch die TVB-Damen hatten im ersten Abschnitt bei mehreren Pfostentreffern Wurfpech. Das ausgeglichene Pausenresultat versprach Spannung für die zweite Hälfte. Nur hatten die Biefangerinnen da etwas gegen. Die Mohrhoff-Sieben setzte direkt nach dem Wiederanpfiff zu einem starken Lauf an und zog auf 19:14 davon. Dieser Fünf-Tore-Vorsprung hatte auch zehn Minuten vor dem Ende noch Bestand. Die Gäste mussten sich dann allerdings den Vorwurf gefallen lassen, bei ihren eigenen Angriffen immer wieder vorschnell abgeschlossen zu haben. „Da hätte ich mir mehr Disziplin gewünscht. Aber das ist auch Meckern auf hohem Niveau“, beließ es Mohrhoff hinterher bei leiser Kritik.

TVB: Plaga, Groß; Reinartz, Kaulfuß, L. Döller (2), Spaan (2), Schirra, Opladen (5), A. Häßler (3), Jugovac (5/2), Willms (7/4), A. Rosenke (1), C. Kottkamp.

Reine Nervensache für die TVB-Damen in Wülfrath

20.05.2017

Unverhofft ist der Verbandsliga-Fünfte in die Relegation zur Oberliga gerutscht. Samstag sind in Wülfrath besondere Qualitäten gefordert. Jetzt geht‘s ans Eingemachte. Samstag Abend steigt das erste Relegationsspiel um den Aufstieg in die Oberliga zwischen dem TB Wülfrath II und dem TV Biefang. Anwurf ist um 18.15 Uhr in der Fliethe-Halle. Dort möchte sich die Mannschaft von Harry Mohrhoff eine gute Ausgangsposition fürs Rückspiel verschaffen. „Wir wollen unbedingt ein Ergebnis erzielen, dass uns eine Woche später in eigener Halle alle Möglichkeiten bietet“, richtet der TVB-Trainer die volle Konzentration auf die ersten 60 Minuten.

Beide Teams werden sich auf Augenhöhe begegnen. Inwieweit die Wülfrather Reserve auf die eine oder andere U 21-Spielerin aus der „Ersten“, die am letzten Wochenende durch ihren Aufstieg in die 3. Liga diese Aufstiegsspiele erst möglich machte, zurückgreifen kann, bleibt abzuwarten. Mohrhoff würde deswegen keineswegs vom eigenen Matchplan abrücken: „Wir richten den Fokus nicht auf eine einzige Spielerin und nehmen es, wie es kommt.“ Coach und Mannschaft sind also auf alle Eventualitäten vorbereitet. Gleichwohl wird einiges auch auf die Nervenstärke ankommen. Sollte Wülfrath morgen Abend einmal mit drei, vier Toren vorne liegen, dürfen die TVB-Damen nicht die Köpfe in den Sand stecken. „Die Mädels müssen wach bleiben und dürfen sich nicht verrückt machen lassen“, appelliert Mohrhoff. Für Caro Happe kommt ein Einsatz nach überstandener Verletzung noch zu früh. Dafür wird Alina Plaga (TVB-Damen II) neben Isabell Groß das Tor hüten. Katja Schlinkert muss vermutlich passen. Die Spielmacherin zog sich letzte Woche im Training eine Bänderdehnung zu.