InfoWE

 

sponsoren

TV Biefang-App

TVB-App gruen

Filter
  • Überraschender Rücktritt von Seidel

    18.12.2013

    Beim Handball-Landesligisten TV Biefang endet das Jahr mit einem Paukenschlag. Völlig überraschend hat Heiko Seidel seinen Rücktritt erklärt. Der TVB-Trainer teilte am Dienstag Handball-Obmann Klaus Graupensberger seinen Entschluss mit, ab sofort und aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Daran änderte auch der Heimsieg des Landesligisten am vergangenen Samstag gegen Überruhr II nichts mehr. „Wir alle sind ein wenig geschockt, respektieren und akzeptieren aber Heikos Entscheidung. Er war der Auffassung, der Mannschaft nicht mehr die nötigen Impulse versetzen zu können“, informiert Graupensperger. Probleme zwischen Seidel, der bei den Biefangern viereinhalb Jahre verantwortlich an der Seitenlinie stand, und dem Team hat es keine gegeben, wie der Obmann nachdrücklich betont. „Im zwischenmenschlichen Bereich war bis zuletzt immer alles in Butter.“ Für die Biefanger Verantwortlichen hat ab sofort die Findungsphase begonnen. Die Suche nach einem Übungsleiter gestaltet sich aber insofern schwierig, weil die Saison bereits am 11. Januar 2014 fortgesetzt wird. Da bleibt für den neuen Coach kaum Vorbereitungszeit. Gut möglich, dass es zunächst auf eine interne Lösung hinausläuft.

  • 1. Herren: TV Biefang - SG Überruhr II 24:18 (11:7)

    18.12.2013

    Die "Bifis" gerieten zwar rasch mit 0:3 ins Hintertreffen, kämpften sich dann aber ebenso zügig in die Partie zurück und übernahmen fortan uneingeschränkt das Kommando. Die beruhigende Pausenführung beflügelte die Gastgeber weiter. Mit zwischenzeitlich acht Treffern Vorsprung ließen die TVB-Herren im zweiten Durchgang nichts mehr anbrennen. "Weihnachten ist mit diesem Pflichtsieg gerettet", befand Coach Heiko Seidel anschließend. TVB: Strelow, Tennigkeit; Ebbers (5), Werken (5), Schöße (8), Hausmann, Ehresmann, Melis (2), P. Giesbert, Annabi, Köster (4).

  • 3. Herren: TV Biefang III - TUS Hamborn Neumühl 24:32 (11:17)

    18.12.2013

    Neues aus der härtesten Kreisliga der Welt: Wieder war es mal soweit. Von einem ungeheuer gefüllten Kader dachten offensichtlich Dreiviertel der Mannschaft das ein Erscheinen nicht unbedingt nötig wäre. Hinzu kam das die Hamborner mit einem kompletten Kader anreisten und direkt beim Warm machen den Eindruck vermittelten nichts anbrennen zu lassen. Blitzkriegartig legten Sie dann auch los und nach 100 Sekunden stand es auch schon 0:3. Aber unsere Ausnahmekönner zeigten Gegenwehr und legten die Manier ausgewachsener Bundeswehrsoldaten an den Tag. (Bundeswehr; solange den Feind aufhalten bis richtiges Militär kommt!) So stemmten Sie sich, in der Hoffnung Verstärkung aus den Fohlen der Zweiten Herren zu bekommen, gegen das drohende Debakel mit äußester und auch effektiver Kraft. Bis zum Stand von 10:13 hielten Sie mit und konnten ein Aufkeimen von Hoffnung miterleben. Leider fehlte dann in Runde eins etwas die Kraft und ein 6 Tore Rückstand mußte noch hingenommen werden. Aber jetzt kam ja die Reserve zum Einsatz. Ja genau die Fohlen!!! Rennend wie die Karnickel und hüpfend wie Kampffrösche heizten Sie den Hambornern mächtig ein.
    Leider aber dann doch nur Fohlen. Abwehrtechnisch bleib einiges auf der Strecke. Im Schußhagel des gegnerischen Angriffs wurde dann doch leicht eingekniffen und die Bewegungen ließen ein wenig vom runden Lauf missen. Immerhin konnte die zweite Hälfte des Spiels ausgeglichen gestaltet werden. Da die Hälfte der Spieler erst zur zweiten Halbzeit antraten macht eine Auflistung der Torerfolge wenig Sinn.
  • mA-Jugend: TV Biefang - SG Überruhr 32:23 (16:9)

    18.12.2013

    Am Sonntag präsentierte sich die männliche A-Jugend des TV Biefang von Anfang an hellwach. Schnell ging man mit 3:1 und 8:3 in Führung und erhöhte zum Pausenpfiff auf 16:9. Der zweite Durchgang verlief zunächst genauso wie der erste, bis man sich dann für ca. zehn Minuten ausruhte und dem Gegner neues Selbstvertrauen schenkte. Es wurde knapp, sehr knapp. Die Essener Mannschaft konnte den Vorsprung auf 22:20 
    verkürzen. Die Trainer und auch die Mannschaft behielten aber die Nerven. Durch Benedict Scotti, der seine Nebenmänner hervorragend in Szene 
    setzte und auch selbst wichtige Tore erzielte, gelang es dem Team den alten Vorsprung wieder auszubauen und sogar zu vergrößern. Auch Fabian Sage überzeugte mit sehenswerten Treffern und einer geradezu selbstverständlichen Routine auf der Mittelposition. Die männliche A-Jugend holt im letzten Heimspiel im Jahr 2013 zwei weitere Punkte und kann sich jetzt erst einmal auf die bevorstehenenden Feiertage konzentrieren. "Heute haben die Jungs von Beginn an überzeugt und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Das war stark. Wenn wir im neuen Jahr wieder mit der kompletten Mannschaft trainieren können, stehen weiteren Erfolgserlebnissen nichts im Wege", weiß der Trainer Kai Leprich wie wichtig es ist, alle Spieler 
    an Bord zu haben. TVB: Robin (Tor), Paul (Tor), Benedict (13), Niklas (1), Steffen (1), Michael (2), Tim (1), Daniel (1), Fabian (8), Joshua (5), Sebastian, Jonas.
  • wB-Jugend: TV Biefang - SV Schermbeck 24:18 (9:5)

    18.12.2013

    Die Biefangerinnen ließen den Gäasten nur in den ersten Minuten eine kleine Chance. Fortan kombinierten sie im Angriff flüssiger und gingen verdient mit einem Polster in die Pause. In Durchgang zwei erkäpften sich die TVB-Mädels viele Bälle in der Abwehr und schloss dadurch vorne mit einfachen Toren ab. Besonders treffsicher zeigte sich Lynn Schröder. TVB: Grewe, Aalbers; Föcking (1), Högerle (2), May (4), Kroll, H. Pauly, L. Pauly, Schröder (7), Tepe (1), Wierdemann (2), Wilms.

  • wC-Jugend: MSG Ratingen/Lintorf - TV Biefang 24:27 (14:13)

    18.12.2013

    Zu Beginn beider Halbzeiten leisteten sich die Biefangerinnen eine kollektive Tiefschlafphase, die jeweils in einem Rückstand von fünf Toren mündete. Doch die Gäste rissen sich zusammen, spielten von da an vernünpftig Handball und drehten die Partie. TVB: Kahl; Drillich (3), Gomes, Hegemann (11), Hintze, Keller (6), Kunz (5), Koenen (1), Roennspiess, Schwarz, Späh (1), Ucar.

  • 1. Damen: Fortuna Düsseldorf - TV Biefang 34:25 (21:11)

    16.12.2013

    Wegen einer dürftigen Abwehrleistung war der Drops bereits nach der ersten Halbzeit gelutscht. Bei den Biefangerinnen erreichte keine Spielerin Normalform. Zumindest konnten die Gäste im zweiten Abschnitt noch etwas Schadensbegrenzung betrieben. Trainer Joachim Ceranek: „Bei uns hat nichts zusammengepasst. Dieses Spiel sollten wir möglichst ganz schnell abhaken.“ TVB: Keithner, Groß; Reinartz (1), Kaulfuß (2), A. Drespa, A. Leprich (2), Schlinkert, L. Döller (1), Spaan, Schirra (2), Ingenbold (5), Jarendt (10), Opladen (2).

  • 2. Herren: TV Biefang II - HSV Dümpten II 39:33 (20:19)

    16.12.2013

    Ein Offensivspektakel erlebten die Zuschauer in der Halle Biefang am Samstag Abend. Beide Mannschaften legten wie die Feuerwehr los, die Treffer fielen in Sekundentakt. Keine der Mannschaften bekamen die gegnerischen Rückraumakteuere in Griff und auch die Torleute erwischten keinen Sahnetag. Einen 4 Tore Vorsprung egalisierten die Gäste, gingen nach einer Schwächephase der Bifis sogar mit 27-23 in Führung. Die Gastgeber fingen sich aber nochmal, angetrieben vom aufopferungsvoll kämpfenden Youngster Yannick Schröder, der jetzt auf der vorgezogenen Position den Dümpternen den Schneid abkaufte. In der 50.Minute fiel dann der 29-29 Ausgleich. Bbei den tapfer kämpfenden Mülheimer ließ jetzt die Kondition nach und ergaben sich ihrem Schicksal. Co-Trainer Frank Cvetreznik: "Vorne Hui, hinten Pfui. Klasse,wie Yannick Schröder sich heut in den Dienst der Mannschaft gestellt hat." TVB: Schneppe, Wojtika, Klima; Neugebauer (9), Barth (8/4), Köster (7), Leprich (4), Hammen (3), Röthel (3), Benninghoff (1), Lawitsch (1), Neumann (1), Sage (1), Schröder (1).
  • 2. Damen: TV Biefang II - Hamborn 07 II 12:9 (7:6)

    16.12.2013

    Am diesem Spieltag standen die Biefanger Damen in beiden Halbzeiten kompakt in der Abwehr und ließen nicht viel zu. Im Angriff hingegen fehlte die Konzentration, so dass viele letzte Pässe nicht ankamen und herausgespielte Möglichkeiten liegen gelassen wurden. Deshalb ein verdienter Sieg, der hätte mal wieder höher ausfallen können. TVB: L. Breitkreuz, E. Scholten, N. Lorenz (alle Tor); S. Döller (5/1), A. Rosenke, V. Dworaczyk (6/1), K. Kottkamp, S. Baveld, J. Liehs, N. Remmele, J. Döller, L. Wolff.

  • 3. Damen: TV Biefang III - TB Oberhausen II 33:5 (16:2)

    16.12.2013

    Was gibt es über dieses Spiel zu berichten? Trainer Manfred Schöße hatte einen entspannten Abend und musste nur dafür sorgen, dass alle Spielerinnen die gleiche Spielzeit bekamen. Turnerbund Oberhausen war mit den Biefangerinnen vollkommen überfordert, so dass das Ergebnis auch in dieser Höhe in Ordnung ging. TVB: K. Ceker (Tor), E. Getz, M. Grunwald (2); T. Behmer (3/1), M. Wierdemann (1), I. Ickenrath, J. Reitz (7), A. Regolin (5), V. Junge (7), C. Wahl (8).

  • mD-Jugend: TV Biefang - SC Bottrop 13:17 (6:8)

    16.12.2013 

    Nach dem Debakel gegen die zweitplatzierten "Wölfe" war am Wochenende der Tabellenführer SC Bottrop zu Gast bei den Fröschen. Die Gäste starteten wie vorrausgeahnt sehr kompakt in Deckung und Angriff. Unsere Jungs hielten allerdings dagegen, sodas es bis zur 15. Minute ein sehr ausgeglichenes Spiel war, ja sogar die Frösche sich einen 2 Torevorsprung erspielten. Leider kam dann doch mal kurz eine Konzentrationsschwäche und die Gäste konnte mit einem einem Vorsprung von zwei Toren in die Pause gehen. Im zweiten Durchgang fast das selbe Spiel, nur das sich die Kiddis sich durch eine konsequente Deckungsarbeit und Spielwitz wieder herrankämpften. Dann kam wieder der altbekannte Hänger und der Gegner nuzte das gnadenlos aus und zog mit fünf Toren weg. Nach dem letzten Teamtimeout hüpften die Jungfrösche nochmal zu Höchstleistung auf und konnten sich noch bis auf drei Tore heranspielen. Die Trainer Tom und Dominik waren aber denoch mit der Leistung sehr zufrieden, da  jeder Spieler vollen Einsatz zeigte.
  • 1. Damen: Fortuna Düsseldorf - TV Biefang (So., 13 Uhr)

    12.12.2013

    Den ambitionierten Düsseldorferinnen, die vermutlich mit Aldenrade in letzter Instanz um den Aufstieg streiten werden, begegnen die TVB-Damen zwar mit Respekt, aber ohne jegliche Angst. Gerade nach dem verdienten Erfolg über Aldekerk verfügt die Mannschaft von Joachim Ceranek über genügend Selbstvertrauen. "Wir haben jetzt schon mehrfach bewiesen, dass wir gegen die vermeintlich stärkeren Teams bestehen können. Und das wollen ...wir auch am Sonntag", möchte der TVB-Trainer Zählbares im Gepäck haben. Danika Ingenbold sollte ihren grippalen Infekt überwunden haben.

  • 1. Herren: TV Biefang - SG Überruhr II (Sa., 19.30 Uhr, Halle Biefang)

    12.12.2013

    "Die Mannschaft muss nun zeigen, dass sie was leisten will und in der Lage ist, dagegenzuhalten", nimmt Heiko Seidel seine Schützlinge nach zuletzt zwei derben Klatschen rigoros in die Pflicht. Und das bedeutet eben auch, dass gegen die punktgleichen Essener nur ein Sieg zählt. Reserve-Spielertrainer Sebastian Köster soll die Personalnot im Rückraum aushilfsweise lindern. Hinter Torhüter Nico Tennigkeit steht ein Fragezeichen.

  • 1. Damen: TV Biefang - TV Aldekerk 25:20 (10:12)

    09.12.2013

    Die Vorstellung der Biefangerinnen in Halbzeit eins war ziemlich durchwachsen. Das Team von Trainer Joachim Ceranek agierte in der Deckung oft zu sorglos, produzierte Fehler und fing sich folglich einfache Gegentreffer. Die Pausenansprache von Ceranek verfehlte ihre Wirkung dann nicht. Die TVB-Damen rissen sich fortan am Riemen und leiteten mit großer Einsatzfreude die Wende ein. Isabell Groß, die nach dem kurzfristigen Ausfall von Nadine Leithner alleine das Biefanger Tor hütete, glänzte mit ihrer besten Saisonleistung. „Das war wohl die stärkste zweite Halbzeit, seitdem ich hier bin“, freute sich Ceranek über die Steigerung. TVB: Groß; Reinartz (2), Kaulfuß (1), Drespa (5), A. Leprich, Schlinkert (1), L. Döller (2), Spaan, Schirra, Jarendt (3), Opladen (11).

  • 1. Herren: HSG Wesel - TV Biefang 34:20 (21:10)

    09.12.2013

    Für die personell arg gebeutelten „Bifis“ gab’s beim verlustpunkfreien Spitzenreiter nichts zu bestellen. Bis auf etwas Schadensbegrenzung in Durchgang zwei ließen die Gäste vieles vermissen. „Auch wenn uns wichtige Leute gefehlt haben, war das eindeutig zu wenig“, redete Trainer Heiko Seidel nichts schön. TVB: Strelow; Hegermann (1), Ebbers (4), Werken (5), Schöße (4), Hausmann (2), Ehresmann (1), Melis (2), P. Giesbert (1), Annabi.

  • 2. Herren: Adler Bottrop - TV Biefang II 23:28 (13:14)

    09.12.2013

    Einen sicheren Auswärtssieg fuhr die Biefang-Reserve bei Adler Bottrop ein. Das Spiel gestaltete sich bis zur 45 Minute spannend und ausgeglichen. In dieser Phase, beim Stande von 18:18, zogen die Mannen um Spielertrainer Köster noch mal das Tempo an. Die Abwehr um den mal wieder glänzend aufgelegten Olli Schneppe im Tor arbeitete perfekt, vorne trafen die Rückraumspieler trotz Manndeckung nach Belieben. So zogen die Biefanger auf 25:20 weg und ließen sich im Gegensatz zu sonst auch nicht mehr beirren. Co-Trainer Frank Cvetreznik: „Das war eine starke Vorstellung in der zweiten Halbzeit. Ich bin sehr zufrieden wie konzentriert und engagiert die Jungs heute agiert haben. TVB: Schneppe, Klima; Barth (6/2), Hammen (5), Neugebauer (5), Sage (4), Röthel (3), Köster (2), Schröder (2), Neumann (1), Benninghoff, Joffroy, Lawitsch.

  • wB-Jugend: TV Biefang – TSV Bocholt 17:15 (8:6)

    09.12.2013

    In der ausgeglichenen Partie gerieten die Gastgeberinnen kurz nach dem Seitenwechsel mit zwei Toren ins Hintertreffen. Dann aber besann sich das Team von Trainerin Alina Nuyken und mobilisierte noch einmal alle Kräfte. TVB: Grewe, Aalbers; Föcking (1), Högerle (5), May, Kroll (1), H. Pauly (3), L. Pauly (1), Sahin, Schröder (4), Wierdemann, Wilms (2).

  • wC-Jugend: TV Biefang – JSG Wuppertal 16:15 (8:9)

    09.12.2013

    Eine geschlossene Defensivleistung war abermals Garant für den Erfolg. Die spannende Schlussphase fand durch ein tolles Rückraumtor von Jessi Hegemann ein glückliches Ende. TVB: Kahl; Gomes, Hegemann (7), Hintze, Keller (4), Kunz (2), Koenen (2), Roennspiess, Schwarz, Späh, Ucar (1).

  • 1. Damen: TV Biefang - TV Aldekerk (So., 15.30 Uhr, Halle Biefang)

    06.12.2013

    Mit dem Tabellendritten wartet auf die TVB-Damen eine schwierige Aufgabe. Deshalb hofft Joachim Ceranek auch, dass seine Mannschaft die richtigen Lehren aus der uninspirierten zweiten Hälfte gegen Wülfrath gezogen hat. "Nur mit halber Kraft gewinnt man keine Spiele", fordert der TVB-Trainer Ehrgeiz und Engagement über die vollen 60 Minuten. Nach Jasmin Jarendt hat sich jetzt auch wieder Christin Opladen den Biefangerinnen angeschlossen. Die Rückraumspielerin hatte im Anschluss der letzten Saison eine private Pause eingelegt. Bitter: Anja Hässler fällt mit einem Kreuzbandriss für den Rest der Saison aus.

  • 1. Herren: HSG Wesel - TV Biefang (So., 17.30 Uhr, Rundsporthalle)

    06.12.2013

    Nach der jüngsten Heimniederlage gegen Issum schrillen allmählich die Alarmsirenen in Biefang. "Das Thema Abstieg ist jetzt auch bei uns aktuell", möchte sich Coach Heiko Seidel auch erst gar nichts in die eigene Tasche lügen. Die wochenlangen Ausfälle der Leistungsträger Tobias Siegers (Mittelhandbruch) und Benedict Schwinning (Bänderriss) verschärfen die ohnehin schon angespannte Situation noch mehr. Beim verlustpunktfreien Spitzenreiter wäre daher alles andere als eine Niederlage somit eine große Überraschung.

  • wB-Jugend: TV Biefang - TSV Bocholt (So., 11.30 Uhr, Halle Biefang)

    06.12.2013

    Nach zuletzt zwei Niederlagen wollen die "Frösche" zurück in die Erfolgsspur. Neben Einsatzfreude müssen "wir wieder den Zug zum Tor erhöhen und bereit sein, in der Abwehr richtig zuzupacken", sagt Trainerin Alina Nuyken. Bis auf Janine Manka (Nasenbeinbruch) sind alle TVB-Mädels an Bord.

  • wC-Jugend: TV Biefang - JSG Wuppertal (So., 10 Uhr, Halle Biefan)

    06.12.2013

    Angesichts der zuletzt positiven Ergebnisse empfangen die TVB-Mädchen einen Gegner auf Augenhöhe. Sofern die Punkte aber in Biefang bleiben sollen, ist eine deutliche Steigerung im Angriff erforderlich. Clara Stifft und Sina Drillich fallen weiterhin verletzungsbedingt aus.

  • 1. Damen: TV Biefang – TB Wülfrath 21:15 (15:5)

    02.12.2013

    Nach einer couragierten und starken ersten Halbzeit ließen die TVB-Damen im zweiten Abschnitt ordentlich die Zügel schleifen. Am letztlich ungefährdeten Sieg änderte dies nichts, dennoch machte Trainer Joachim Ceranek anschließend seinem Unmut Luft: „Die zweiten 45 Minuten waren unterirdisch.“ TVB: Leithner, Groß; Reinartz (2), Kaulfuß (3), Drespa (1), A. Leprich (2), Schlinkert (2), L. Döller (1), Spaan, Schirra (2), Ingenbold (3), Jarendt (4), Opladen (1).

    Nach einer couragierten und starken ersten Halbzeit ließen die TVB-Damen im zweiten Abschnitt ordentlich die Zügel schleifen. Am letztlich ungefährdeten Sieg änderte dies nichts, dennoch machte Trainer Joachim Ceranek anschließend seinem Unmut Luft: „Die zweiten 45 Minuten waren unterirdisch.“

    TVB reichte eine Halbzeit | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/oberhausen/tvb-reichte-eine-halbzeit-id8727353.html#plx1265076991

    Nach einer couragierten und starken ersten Halbzeit ließen die TVB-Damen im zweiten Abschnitt ordentlich die Zügel schleifen. Am letztlich ungefährdeten Sieg änderte dies nichts, dennoch machte Trainer Joachim Ceranek anschließend seinem Unmut Luft: „Die zweiten 45 Minuten waren unterirdisch.“

    TVB reichte eine Halbzeit | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/oberhausen/tvb-reichte-eine-halbzeit-id8727353.html#plx1265076991

  • 1. Herren: TV Biefang – TV Issum 16:30 (4:14)

    02.12.2013

    Tobias Siegers schied bereits nach einer Viertelstunde mit Mittelhandbruch aus. Kurz vor der Pause sah zudem Christian Ebbers die Rote Karte. Ohne etatmäßigen Rückraum betrieben die „Bifis“ Schadensbegrenzung. „Wir waren zu grün, Issum zu gut“, resümierte Coach Heiko Seidel. TVB: Strelow, Tennigkeit; Hegermann, Ebbers (1), Werken (3), T. Siegers, Schöße (4), Hausmann (2), Ehresmann (1), Melis (3), Peters, Shultz (1), P. Giesbert, Annabi (1).

  • 2. Herren: TV Biefang II - VfB Homberg II 19:19 (7:9)

    02.12.2013
    Ein spannendes und kampfbetontes Spiel sahen die vielen Zuschauer in der Halle Biefang. Dass das Spiel aber überhaupt statt fand, verdient hohen Respekt an die Gäste aus Homberg, deren langjährige Betreuerin überraschend in der Nacht verstarb. So begann das Spiel auch mit einer Schweigeminute, ehe die beiden besten Offensivreihen der Liga loslegen konnten. Wer aber auf ein Offensivspektakel gehofft hatte, rieb sich die Augen. Beide Abwehrreihen standen kompakt und liessen nicht viel zu, so dass Tore meist nur durch schnelle Gegenstösse fielen. Hier taten sich die Gäste ein bisschen einfacher hervor und verteidigten eine 9:7 Führung zur Pause. Nun wechselte die Führung hin und her, die Homberger scheiterten immer wieder an dem grossartig aufgelegten Olli Schneppe im Tor. Die Bifis liessen dafür im Gegenzug einfachste Chancen aus. Spannend dann die Schlussphase: Bei 16:17 wurde ein Tempogegenstoss vergeigt, im Gegenzug erhöhten die Homberger auf 16:18. Noch 3 Minuten, die Entscheidung? Nein, die Bifis rafften sich nochmal auf, erzielten den Ausgleich und in der letzte Spielminute schafften es beide Teams nicht den entscheidenen Treffer zu erzielen. Erst scheiterte Tim Neugebauer nach einem Freiwurf an der Unterkante der Latte (an guten Tagen springt der auch mal rein). Im Gegenzug sicherte Oliver Schneppe 12 Sekunden vor Schluss mit seiner 14. Parade das Unentschieden. Die Bifis setzten nochmal alles auf eine Karte, brachten den siebten Feldspieler, kamen aber zu keiner Abschlussgelegenheit. Ein direkter Freiwurf nach Spielende strich kanpp am Tor vorbei. Co-Trainer Frank Cvetreznik: "Kompliment an beide Teams. Kein schönes, dafür aber spannendes Spiel wenn beide Teams aufeinander treffen. Handball muss auch mal gearbeitet werden, da waren die Jungs heut voll bei der Sache. Ein gerechtes Ergebnis am Ende." TVB: Schneppe, Wojtika; Barth (5/3), Köster (5), Sage (4), Hammen (1), Lawitsch (1), Leprich (1), Neugebauer (1), Röthel (1), Benninghoff, Joffroy, Neumann, Schröder.

  • 3. Herren: TV Biefang III - HSG Duisburg Süd 26:32 (13:16)

    02.12.2013

    Neues aus der härtesten Kreisliga der Welt: Schade schade schade, ein Ergebnis das viel zu hoch für die Gäste ausging. Aber wieder einmal wußte man nicht wer eigentlich beim Spiel dabei sein sollte und kurz vor Anpfiff war auch noch nicht klar ob man überhaupt antreten konnte. Dankenswerter Weise stellten sich Niklas Ehresmann und Daniel Sage nochmal für die Edelreserve zur Verfügung. Gottseidank kam dann noch Dirk Donnerstag, so dass das  Durchschnittsalter doch noch knapp über 30 gehalten werden konnte. Für die nähere Zukunft muss man allerdings schwarzsehen. So war leider doch zu erkennen, dass aus einer an sich stabilen Abwehr (6 Gegentore in den ersten 5 Minuten sind der fehlenden Feinabstimmung geschuldet) vorne so eine Art Indepentent Freistil Gewürge abgeliefert wurde. Optisch vom filigransten mit einer Körperbeherrschung die den Akteuren des Bolschoi Theaters die Schamesröte ins Gesicht getrieben hätte, konnte man die schönsten Pirouetten mit gleichzeitigen grandiosen Austanzen auf der Torlinie bewundern. Leider führen solch bewunderungswürdigen Fähigkeit leicht zu übertriebenen Handlungen. Es wirkt dann doch leicht überheblich, wenn man alten erfahrenen Handballkämpen zeigen möchte, wie man Tore von der Torauslinie wirft. Es hilft dann auch nicht, wenn der Ball Tor und Torwart verfehlt um einen Mitspieler auf der anderen Seite des Handballfeldes zu finden, der dann das gleiche nochmal probiert. Nichts desto trotz hat man bis zum 20:22 gut mitgehalten und dem Tabellenvierten deutlich die Grenzen aufgezeigt. Das etwas zu hohe Ergebnis ist dann den nachlassenden Kräften geschuldet, die es dem Gegner erlaubten in den letzten 10 Minuten doch zu deutlich davonzuziehen. Zum Padedeu traten an: Philipp Königsmann Tor, Guido Saam, Daniel Neuss, Dominik Lobner (4), Dominik Benninghof (2), Daniel Sage (5), Lukas Kokozinski (3), Sven Behmer (8), Dirk Donnerstag (1), Niklas Ehresmann (3).

  • 2. Damen: TV Biefang II : VfB Homberg 25:19 (12:5)

    02.12.2013

    Ein Spiel, in dem man zwei unterschiedliche Biefanger Mannschaften zu sehen bekam. In der 1. Halbzeit eine Mannschaft, die mit geordnetem und schnellen Angriffsspiel den Erfolg suchte und in der Abwehr nicht viel zu ließ und nach 6 Minuten 5:0 führte. Mit 12:5 ging es in die Pause. In Halbzeit 2 zeigte die Mannschaft ihr anderes Gesicht. Unkonzentriert in der Abwehr, ungeordnet im Angriff, so dass die 7 Tore Führung verspielt wurde und Homberg zwischenzeitlich auf 3 Tore verkürzen konnte. Einige Gewaltakte im Angriff vergrößerten den Abstand wieder, so dass die Punkte in Biefang blieben und das Spiel mit 25:19 endete. Ein Sieg, der mit etwas mehr Konzentration hätte auch deutlich höher ausfallen können.

  • 3. Damen: TV Biefang III - Vfl Rheinhausen IV 18:12 (10:9)

    02.12.2013

    Nach anfänglich ausgeglichenem Spiel (3:3) kamen die Rheinhauserinnen allmählich besser ins Spiel und konnten sich zwischenzeitlich mit 3 Toren absetzen. Die Biefangerinnen hielten in der Abwehr immer besser dagegen, so dass sie mit dem Pausenpfiff mit 10:9 in Führung gingen. In Halbzeit 2 legte die Abwehr den Grundstein zum Sieg, die Biefangerinnen ließen nur noch 3 Tore zu und gewannen verdient mit 18:12. TVB: L. Breitkreuz (Tor), J. Döller (2), E. Getz, V. Junge (7/1), M. Grunwald (3), A. Regolin (3/1), V. Schmitt, T. Behmer (1), I. Ickenroth (1), C. Wahl, J. Liehs (1).

  • mA-Jugend: TV Biefang - GSG Duisburg 26:29 (10:16)

    02.12.2013

    Wiederholt ist die männliche A-Jugend in den Anfangsminuten unter die Räder gekommen. Die Gästemannschaft hielt von Beginn an die Führung und baute diese sogar auf sechs Tore zur Pause aus (10:16). "Davor habe ich die letzten Tage ausdrücklich gewarnt. Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen und den Gegner das Spiel machen lassen", so der konsternierte Trainer Kai Leprich. Die Duisburger erhöhten ihre Führung auf 15:21, 16:23 und 17:24, ehe man sich am Riemen riss und endlich dagegen hielt. Die Trainer merkten den Ruck in dem Team und wechselten kaum noch durch. "Die Jungs haben noch einmal an sich geglaubt und alles aus sich heraus geholt! Schade, dass sie sich nicht dafür belohnt haben." Beim Stand von 24:25 war die Mannschaft nicht in der Lage den Ausgleich zu erzielen und kassierte im Gegenzug das direkte Gegentor. Am Ende verlor die männliche A-Jugend mit 26:29. "Einen Punkt hätten wir uns holen können, mehr hätten wir heute aber nicht verdient gehabt", wissen die Trainer, wie sie dieses Spiel einzuschätzen haben. TVB: Paul (Tor), Robin (Tor), Joshua B., Lukas (12), NIklas (1), Steffen (2), Michael, Tim (1), Daniel (2), Alexander (5), Fabian (2), Joshua N. (1) 
  • wC-Jugend: TV Beyeröhde - TV Biefang 15:21 (7:13)

    02.12.2013

    Trotz des ungefährdeten Erfolges ist das Trainerteam nicht mit der gezeigten Leistung zufrieden. Eine wiederum zu passive Angriffsleistung und eine Vielzahl von technischen Fehlern haben einen deutlicheren Sieg verhindert. Konzentrierte 12  Minuten in der ersten Halbzeit waren letztlich ausreichend. TVB: Lisa Kahl;  Lorena Gomes,  Jessi Hegemann (10), Nele Hintze , Nathalie Keller(4), Dana Kunz (5), Johanna  Koenen , Jule Schwarz (1), Maggie Späh (1)

  • Frohe Weihnachten

    Der Turnverein Biefang 1912 e.V. wünscht erholsame Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins Jahr 2013!

  • Damen: (HVN-Pokal): TV Biefang - TB Wülfrath 28:11 (14:4)

    21.12.2012

    Da die Gäste lediglich mit einer verstärkten Reserve antraten, wurde schnell deutlich, dass die TVB-Damen diesmal gar nichts anbrennen lassen würden. Die Mannschaft von Trainer Ingo Regolin bestimmte das Geschehen nach Belieben und stand in der Deckung sicher. Nur vorne ließen die Gastgeberinnen immer wieder die nötige Konzentration vermissen. Technische Fehler und unkonzentrierte Abschlüsse passten Regolin nicht wirklich in den Kram: „Auch wenn der Sieg unter den Umständen letztlich standesgemäß war, haben wir vorne zu nachlässig agiert.“ Gegen Ende der Partie gingen beide Seiten noch mal etwas nickeliger zur Sache. Die überflüssigen Scharmützel änderten aber nichts am völlig verdienten Weiterkommen der Biefangerinnen. Auf die wartet nun am Karnevalswochenende im Februar in eigener Halle der HSV Solingen-Gräfrath 76 aus der dritten Bundesliga. Damit steht den Oberliga-Damen das erhofft „große“ Spiel bei hoffentlich voller Biefang-Halle ins Haus. TVB: Groß, Demic; Kaulfuß (1), J. Schneider (2), Drespa (11/5), A. Leprich (2), Schlinkert (2), Jarendt (3), F. Schneider (3), Schirra (2), Opladen, Ingenbold (2).

  • Damen (HVN-Pokal): TV Biefang - TB Wülfrath Do., 20.15 Uhr, Halle Biefang)

    20.12.2012

    Im Meisterschaftsspiel vor wenigen Wochen kassierten die Biefangerinnen nach schwacher Vorstellung eine 26:30-Auswärtsniederlage. Am Abend in der Biefang-Halle soll’s besser laufen, wenn es nach Ingo Regolin geht. „Sollte Wülfrath ähnliche Lust und Galligkeit besitzen, uns zu schlagen, wird’s schwierig. Wir müssen unsere Fehler abstellen und in der Deckung präsenter sein“, fordert der TVB-Coach eine konzentrierte Leistung.

    Obwohl die Liga nach wie vor Priorität genießt, streben die Gastgeberinnen die nächste Runde auch an, weil dann vermutlich ein attraktiver Drittligist auf die TVB-Damen wartet. Regolin: „Bis dahin haben wir aber 60 intensive Minuten vor der Brust.“ Linda Reinartz und Anne Töpp befinden sich ebenso im Urlaub wie Torhüterin Nadine Leithner. Für die Schnapperin wird Jasmin Demic auf der Bank Platz nehmen. Ihren Einstand beim TVB feiert Neuzugang Danika Ingenbold. Die Rückraumspielerin war zuvor schon für Aldenrade, Rheinhausen und Bruckhausen am Ball.

  • 1. Herren: TV Jahn Hiesfeld II - TV Biefang 34:16 (16:8)

    17.12.2012

    Nach 20 Minuten lagen die „Bifis“ hoffnungslos mit 5:12 hinten. „Da hätten wir eigentlich schon duschen gehen können“, beobachtete Coach Heiko Seidel kein Aufbäumen bei seinen Schützlingen. Die ergaben in der Folge tatsächlich wehrlos ihrem Schicksal und kassierten nunmehr ihre vierte Pleite in Folge. TVB: M. Schwinning, N. Tennigkeit; Ebbers, Werken (1), T. Siegers (2), Schöße (3), B. Schwinning (5), K. Leprich (1), T. Schultz (1), Hermann (1), Giesbert (2), Annabi.

  • 2. Herren: VfB Homberg II - TV Biefang II 19:19 (9:11)

    17.12.2012

    Einen Punkt erkämpfte sich die Biefangreserve beim Tabellenzweiten in Homberg. Die Bifis kamen am späten Sonntagabend zu Anfang nicht in die Partie. Zu nervös und unsicher präsentierte sich der Gast aus Biefang. Beim Stand von 4-8 folgte auch prompt auch die erste Auszeit und wie auch in den letzten Spielen funktionierte dieser Weckruf. Der eingewechselte Jan Wentz führte jetzt glänzend Regie auf der Mittelposition und gab der Deckung auf der vorgezogenen Position die nötige Stabilität. Die Männer um Spielertrainer Sebastian Köster legten einen 7:0-Lauf hin. Beim Stande von 11:9 wurden die Seiten gewechselt. Nun entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, die Bifis vergaben beim Stande von 16:13 mehrere hochkarätige Chancen zur Vorentscheidung. So kam es wie es kommen musste: Homberg stellte seine Deckung um, Biefang agierte jetzt vorne nervös und zerfahren. Homberg glich aus und ging wenig später mit 19:17 in Führung. Drei Minuten standen noch auf der Uhr als Co-Trainer Cvetreznik seine letzte Auszeit nahm und die letzten taktischen Massnahmen kundgab. Und wieder war es die heute gutstehende Deckung, die den Punktgewinn ermöglichte. Ein Ballgewinn und Björn Hammen erzielte per Gegenstoss das 18:19. Homberg kam auch im letzten Angriff nicht zum Zug. Olli Schneppe parierte den letzten Wurf des Gastgebers. 60 Sekunden waren noch zu spielen, als es jetzt dramatisch wurde. 15 Sekunden vor Schluss parierte der Homberger Keeper den Schuss von Björn Hammen. Der Abraller landete aber in den Armen der Bifis. Spielertrainer Sebastian Köster auf halblinks suchte jetzt die 1:1 Situation und bediente den auf Linksaussen völlig freien Yannick Schröder, der 3 Sekunden vor Schluss die Nerven behielt und zum völlig verdienten 19:19-Unentschieden einnetzte."Ich kann der Mannschaft heute nur ein dickes Kompliment machen, die Abwehrleistung war erste Sahne. Wenn unsere Abschlussschwäche nicht wäre, hätten wir dieses Spiel auch gewinnen können. Alles in allem nehmen wir aber einen Punkt beim Tabellenzweiten mit, der Motivation genug sein sollte, dass sich die harte Vorbereitung und Trainingsarbeit der letzten Monate auch auszahlt. 11 Punkte nach 11 Spieltagen bei diesem Riesenumbruch den wir bestritten haben, ist aller Ehren Wert. Ein Sonderlob allerdings verdient sich heute Jan Wentz, der immer mehr Fortschritte zeigt", so ein rundum zufriedener Co-Trainer Frank Cvetreznik.TVB:Schneppe, Klima; Barth (4/3), Hammen (4), Hausmann (4), Köster (3), Wentz (2), Ehresmann (1), Schröder (1), Joffroy, Lawitsch, Sage.
  • 2. Damen: RSV Mülheim II - TV Biefang II 14:14 (6:10)

    17.12.2012

    Ausnahmsweise startete die Biefanger Reserve relativ gut und führte schnell 5:2, die Abwehr stand gut und auch die Angriffsbemühungen brachten ihren Erfolg. Mit einer 10:6-Führung und einer gefühlten Überlegenheit ging es in die Halbzeit. Nach der Halbzeit ein ganz anderes Bild: Die Biefangerinnen fanden nicht mehr zu ihrem Spiel und der Gegner holte Tor um Tor auf, bis zum 13:13. Mit Kampf und Glück konnten die Biefanger Damen den erstmaligen Rückstand von 14:13 noch ausgleichen. Eine gut aufgelegte Alina Plaga im Tor und Vanessa Dworaczyk (die trotz ihrer 6 Tore unter ihren Möglichkeiten blieb) verhinderten schlimmeres. TVB: A. Plaga, L. Breitkreuz (beide Tor), S. Döller (1), L. Döller (3/1), B. Wolff (1), K. Kottkamp, V. Dworaczyk (6), M. Mangelmanns, S. Schätzle, J. Schuster, A. Regolin, A. Schönau, J. Jahrendt (3/1).

  • 3. Damen: BW Neuenkamp - TV Biefang III 11:9 (4:3)

    17.12.2012

    Wenn man sich das Ergebnis anschaut, ist eigentlich alles über dieses Spiel berichtet. Na gut, nicht alles. Kommen wir zu den positiven Dingen. Die Mannschaft trat unerwarteterweise in Bestbesetzung an und wurde zudem noch von Jasmin Jahrendt verstärkt. Das war´s auch schon mit den positven Dingen. Wenn ich mich richtig erinnere, fiel unser erste Tor nach der 20. Minute. Alle drei Tore der 1. Halbzeit fielen durch 7 Meter. Keine Ansprache beim Timeout oder während der Halbzeit, kein Wechsel konnte die Mannschaft wecken. So ging ein Spiel gegen einen Gegner verloren, der m.E. deutlich weniger spielerische Qualität auf dem Feld hatte als wir. Der Schrecken der Zuschauer und des Trainers spielte wie folgt: W. Ralf (Tor), J. Jahrendt (2), M. Hussein, E. Getz, M. Grunwald, J. Döller (1), K. Strelow, I. Ickenroth, T. Behmer (4/4), M. Wierdemann, S. Garcia-Gonzales (1) V. Rass, S. Stuhrmann.

  • 3. Herren: Beecker TV - Titanen 34:28 (18:10)

    17.12.2012

    Bevor hier ein Bericht zum Spiel erfolgen kann, erst mal eine Information in eigener Sache: Grundsätzlich schreibt der Kodex des Journalismus vor, dass man nicht negativ über die Spieler und schon gar nicht über den Schiedsrichter schreibt. Somit gibt es für dieses Spiel nur eine vernünftige Erklärung. Schuld an der Niederlage ist ganz klar der Vorstand des TVB, der es versäumt hat die Spieler des Vereins auf die seit dem 15.12.2012 19:00 neuen verbindlichen Regeln des Handballspiels zu schulen. Der Schiedsrichter machte allerdings einen hervorragend fitten Eindruck was diese Regeln angeht. Naturgemäß konnten unsere Heißsporne oftmals nicht folgen und verfielen in die allerseits bekannte Diskussionsfreudigkeit. Da diese nicht in den neuen Regeln auftaucht, konnte der Referee nicht anders als mehrfach die 2 Minuten Pause auszurufen (für beide Seiten) und unseren Coach beizeiten auf die Tribüne zu verweisen. Klar ist, dass dem Verfasser dieser Zeilen wahrscheinlich der Ausschluss aus dem Verein (und des HVN) droht und natürlich überlegte er sich, ob er nicht besser eine Nacht darüber schläft diesen Bericht zu schreiben. Das haben sich die Titanen allerdings nicht verdient. Es ist klar, dass der Autor, um nichts zu riskieren, in den Stil der Fiktion wechseln muss. Also nachgeschaut was an hochprozentigem im Haus zu Verfügung steht, ordentlich hinlangen und mit dem Schreiben loslegen. Positiv war, dass Max die Peische locker 60% seiner Leistungsfähigkeit abrufen konnte. Sven B. alle Siebenmeter verwandelte und Lobi des Öfteren das gegnerische Netz ausbeulte. Auch Phillip Neumann konnte in der zweiten Halbzeit das Anfangsnirvana überwinden und netzte viermal ein. Ansonsten wurde die nach unten offene Handballnegativrichterskala um 100 % nach unten verschoben. Könnte man eigentlich für das Guiness Buch der Rekorde anmelden. Details möchte die geneigte Leserschaft wahrscheinlich gar nicht lesen. Zur Rekordjagd traten an: Dominik Lobner (6), Sven Behmer (9), Guido Saam, Maximilian Pietsch (1), Daniel Neuss, Michael Wonsik (Tor), Frank Cvereznik (3), Ralf Te Heesen, Niclas Ehresmann (2), Sven Gronek (1), Philipp Neumann (4).

  • mB-Jugend: SG VFB/TV Homberg - TV Biefang 8:23 (6:9)

    17.12.2012

    Im Gegensatz zur ersten Hälfte zeigte die männliche B-Jugend ihre Stärken in Abwehr und Angriff in den zweiten 25 Minuten. Die Chancenauswertung in Durchgang eins war katastrophal, zudem kamen Unstimmigkeiten in der Abwehr hinzu. "Da bleibt es nicht aus, gegen einen vermeintlich schwachen Gegner in Bredouille zu geraten", befand Coach Kai Leprich. Man ließ in der zweiten Halbzeit nur zwei Tore zu und konnte den gut haltenden gegnerischen Torwart mehrmals bezwingen. Trotz des Sieges ist Trainer Kai Leprich nicht ganz zufrieden mit der derzeitigen Einstellung der Jungfrösche: "Die Jungs müssen sich auf das Spiel konzentrieren und zwar von Anfang an!" TVB: Darwin Kupzick (TW), Jonas Stratmann (1), Alexander Braam (4), Steffen Schlinkert (1), Daniel Jansen (4), Joshua Nsiah (3), Sebastian Budde, Tim Huetten, Fabian Sage, Niklas Baumgart (5), Michael Fuchs, Timo Kroll (5), Sven Issel.

  • 1. Herren: TV Jahn Hiesfeld II - TV Biefang (Sa., 18.30 Uhr)

    13.12.2012

    Nach der nunmehr dritten Niederlage hintereinander ist die Abwärtsspirale bei den „Bifis“ in vollem Gange. Völlig unverständlich, dass die TVB-Herren bei einer sicheren Führung zuletzt gegen Issum das Handballspielen komplett eingestellt hatten. „Da muss jetzt mal ein Ruck durch die Truppe gehen. Jeder sollte sich und seine Leistung mal hinterfragen und nicht auf andere schauen“, nimmt Linienchef Heiko Seidel seine Mannen in die Pflicht. Bei der Jahn-Reserve werden die Gäste schon eine andere Einstellung an den Tag legen müssen, um dort bestehen zu können. Norman Hegermann fällt zu allem Überfluss noch mit Rücken- und Knieproblemen aus.

  • 1. Damen: TV Biefang - HSG Bergische Panther 30:14 (12:8)

    10.12.2012

    „Das lief richtig gut“, war Trainer Ingo Regolin mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Lediglich die ersten fünf bis zehn Minuten brauchten die Biefangerinnen, um ins Spiel zu kommen. Da aber stand bereits die Abwehr schon sehr sicher, danach fand auch der Angriff zu Durchschlagskraft. Im ersten Durchgang war der TVB das durchweg bessere Team, hatte aber noch ein wenig unter schwankenden Schiedsrichterleistungen zu leiden. Nach dem Wechsel wurde der Pflichtsieg dann routiniert unter Dach und Fach gebracht. „Es war wichtig, mit einem Erfolg in die Pause zu gehen“, freute sich Regolin. Sein Team hat jetzt neun Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang. „Das sind viereinhalb Siege, das ist schon eine Hausnummer.“ Chantal Zinke wird Dienstag wegen eines Bänderrisses operiert und fällt vermutlich für fast sechs Wochen aus. TVB: Leithner, Groß; Reinartz (4), Kaulfuß (2), J. Schneider (4), Töpp (2), Drespa (5/4), Leprich (1), Schlinkert (3), Jarendt (2), F. Schneider (2), Schirra (1), Opladen (4).

  • 1. Herren: TV Biefang - TV Issum 26:27 (15:14)

    10.12.2012

    Beim TVB steckt derzeit der Wurm drin: Nach 14:0 Punkten zum Auftakt gab es jetzt gegen den Tabellennachbarn die dritte Niederlage in Folge. Und wieder war sie völlig überflüssig, da die Biefanger sie sich selbst einschenkten. Individuelle waren die „Bifis“ durchaus auf Ballhöhe, doch vom Mannschaftsgefüge her präsentierten sich die Niederrheiner geschlossener und kampfbereiter und kauften den Gastgebern damit den Schneid ab. „Wir waren viel zu lethargisch, die Einstellung stimmte nicht“, bemängelte Trainer Heiko Seidel einmal mehr fehlenden Einsatzwillen. Bei 24:19 zehn Minuten vor dem Ende sahen die Biefanger dennoch noch wie der Sieger aus, verspielten diesen Vorsprung in den letzten Minuten aber durch Unkonzentriertheiten und fahriges Auftreten. Zwar fehlten mit den verletzten Benedict Schwinning und Pascal Giesbert wichtige Spieler, doch dies wollte Seidel nicht als Ausrede gelten lassen. „Wir müssen wie immer drüber sprechen und versuchen, diese Defizite abzustellen. Ein Lob gab es aber für Keeper Stefan Strelow und Mark Wehren. TVB: Strelow, Tennigkeit; Hegermann (4), Ebbers (5), Werken (5), Siegers (3), Schöße (3), Leprich, Schultz (3), Hermann (3), Annabi.

  • 2. Herren: TV Biefang II - DJK Adler 07 Bottrop 28:22 (15:13)

    10.12.2012

    Zur ungewohnten Zeit am Sonntagabend kam die Biefangreserve im Heimspiel gegen die Adler aus Bottrop schwer in Gang. Gegen einen destruktiv und konzeptlosen Gegner geriet man schnell mit 5:8 ins Hintertreffen. Eine Auszeit brachte endlich Schwung. Die "Bifis" nun wie ausgewechselt: Hinten engaiert und vorne konsequent. Mit 2 Toren in Führung ging es in die Kabine. Auch in Halbzeit zwei ging es so weiter. Die Männer um Spielertrainer Sebastian Köster drückten dem Gegner ihren Stempel auf, die Partie war beim 25:18 gelaufen und es konnte munter durch gewechselt werden. Am Ende ein höchst verdienter 28:22-Sieg."Der Sieg war heute wichtig und verschafft uns Luft nach unten. Heute hat vieles gepasst, lediglich die Abschlussschwäche verhinderte ein Debakel für die Bottroper. Ansonsten zieh ich den Hut vor der Mannschaft, das hat heute richtig Spass gemacht!" so Co-Trainer Frank Cvetreznik. TVB:Schneppe, Klima; Hammen (7), Barth (6/3), Hausmann (4), Köster (3), Ehresmann (2), Schröder (2), Lawitsch (1), Sage (1), Saikowski (1), Wentz (1), Benninghoff, Röthel.
  • 2. Damen: TV Biefang II : DJK Adler 07 Bottrop 17:17 (7:9)

    10.12.2012

    Die Biefang-Damen standen sich mal wieder selber im Weg.Mangelnde Absprachen in der Deckung ermöglichten den Bottroperinnen viel zu leichte Tore und wenig Zusammenspiel eine zu geringe Durchschlagskraft vorne im Angriff. Trotzdem hätte es vermutlich reichen können, aber durch beide Halbzeiten zog sich eine schlechte Chancenverwertung auf allen Positionen, die den Biefangerinnen letztlich das Genick brach. Sei es im normalen Angriffsspiel, bei Tempogegenstößen oder bei gleich vier vergebenen Siebenmetern. Der rote Faden nahm leider kein Ende.Zum Schluss kann man sagen, dass die Mannschaft einen unnötigen 3 Tore Rückstand aufgeholt hat und damit einen Punkt gewonnen hat."Aufgrund der vielen Fehler wäre auch mehr heute einfach nicht verdient gewesen." seufzte Trainer Manfred Schöße nach dem Abpfiff.Jetzt heißt es abhaken, aufrappeln und auf das nächste und letzte Spiel vor der Winterpause freuen.Jennifer Schuster lief heute zum ersten mal im grünen Trikot auf und meisterte ihre Sache gut. TVB: A. Plaga, L. Breitkreuz (beide Tor); A.Regolin, S. Döller (3), L. Döller (3), B. Wolff (3), K. Kottkamp, M. Mangelmanns, A. Nuyken (3/2), S. Schätzle (2), A. Rosenke (3), J. Schuster, A. Schönau.
  • 1. Damen: TV Biefang - HSG Bergische Panther (Sa., 17.45 Uhr, Halle Biefang)

    06.12.2012

    Mit einem neuerlichen Sieg könnten sich die TVB-Damen einen komfortablen Neun-Punkte-Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang verschaffen. Diesen belegen derzeit die Panther, die bisher zehn von elf Begegnungen verloren. „Viele davon waren knapp“, weiß Ingo Regolin, dass auch gegen den Vorletzten höchste Konzentration gefordert ist.. „Wir sollten diese Partie tunlichst ernst nehmen, wenn nicht hinterher großes Geheule ausbrechen soll.“ Chantal Zinke verletzte sich im Training am Sprunggelenk und muss vermutlich passen.

  • 1. Herren: TV Biefang - TV Issum (Sa., 19.30 Uhr, Halle Biefang)

    06.12.2012

    Im Verfolgerduell wollen die „Bifis“ nach zuletzt zwei Niederlagen wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen. „Issum hat eine gute Truppe, die uns aber eigentlich liegen sollte“, strahlt Linienchef Heiko Seidel Zuversicht aus. Und das trotz akuter personeller Sorgen: Wie bereits letzten Sonntag im Derby bei der HSG müssen Pascal Giesbert und Benedict Schwinning verletzungsbedingt passen. Mark Werken und Norman Hegermann stehen zudem auf der Kippe.

  • 1. Damen: TV Biefang - TV Aldekerk 31:19 (13:9)

    03.12.2012

    Na bitte, es geht doch! Die TVB-Damen fuhren einen überzeugenden Heimerfolg ein. Das Team von Trainer Ingo Regolin verpasste es wegen einiger Nachlässigkeiten bereits in den ersten 30 Minuten, den berühmten Sack vorzeitig zuzumachen. „Technische Fehler und überflüssige Ballverluste gehören bei uns offenbar zum Standard-Repertoire“, unkte Regolin. Jessica Schneider verdiente sich auf Rechtsaußen Bestnoten. Ebenso Anke Drespa. Die Allrounderin hatte in vielen Szenen die richtigen Ideen parat. TVB: Leithner, Groß; Reinartz, Kaulfuß (3), J. Schneider (6), Töpp (2), Drespa (14/6), A. Leprich (1), Schlinkert (2), Jarendt (1), F. Schneider, Schirra (2).

  • 1. Herren: HSG RW O TV - TV Biefang 28:26 (11:11)

    03.12.2012

    Die Ausfälle von Pascal Giesbert und Benedict Schwinning konnten die „Bifis“ nicht kompensieren. „Die beiden haben uns vor allem in der Deckung gefehlt. Schade, dass wir hinten heraus nicht mehr zulegen konnten“, resümierte TVB-Coach Heiko Seidel ein wenig enttäuscht. In einem jederzeit fairen Derby konnte sich die HSG im zweiten Abschnitt mit 21:15 absetzen. Die Hausherren spielten ihren Stiefel bis zum Schluss clever herunter. „Wir mussten das Ding aber schon viel früher für uns entscheiden“, sah HSG-Linienchef Joachim Ceranek eine mangelnde Chancenverwertung bei seinem Team. TVB: Strelow, N. Tennigkeit; Hegermann (2), Ebbers (3), Werken (3), T. Siegers (2), Schöße (5), K. Leprich, T. Schultz (1), Hermann (8), Hammen (2), Annabi.

  • 2. Herren: HSG RW O TV II - TV Biefang II 38:23 (16:10)

    03.12.2012

    Chancenlos war die Biefang-Reserve im Derby gegen RWO. Während man in der ersten Halbzeit noch gut mithielt, brachen in Halbzeit 2 alle Dämme. Besonders das Fehlen von Spielertrainer und frisch gebackenem Papa Sebastian Köster machte sich bemerkbar. Zu nervös und ideenlos präsentierten sich die Bifis im Abschnitt Zwei. 25 technische Fehler sowie 28 Fehlwürfe verhinderten ein besseres Ergebnis. "RWO ist eine klasse Mannschaft, die auch aufsteigen wird. Unsere junge Mannschaft hat heute wieder viel gelernt, einige taktische Massnahmen gut umgesetzt, leider dann aber viel zu früh den Kopf hängen lassen." resümierte Co-Trainer Frank Cvetreznik. TVB: Schneppe, Schwinning; Barth (4), Hausmann (4), Ehresmann (3), Hammen (3), Schultz (3), Röthel (2), Schröder (2), Joffroy (1), Wentz (1), Jansson, Lawitsch, Sage.

  • 3. Herren: TUS Neumühl vs. Titan​en 39:36​ (22:13)

    03.12.2012

    Das wär doch nicht nötig gewesen. Nach dem letzten Spiel schrieb ich, dass 80 Tore drin gewesen wären und was machen die Jungs? 75 Stück! Und dabei wurde noch unglaublich viel verballert. Ich sag nix mehr. Wenn die Titanen nicht wie so üblich die ersten 10 Minuten verpennt hätten, wären es sicher die 80 geworden. So mussten die Schiedsrichter erst nach zehn Minuten einen Freiwurf gegen uns pfeifen. Bis dahin konnten die Neumühler machen was sie wollten. Naja, danach auch, aber nun wurde bei uns auch im Angriff hingelangt und ein munteres Scheibenschießen nahm seinen Lauf. Und es lag nicht an den Torhütern, die auf beiden Seiten sehr gut aufgelegt waren und viele Torwürfe entkräfteten. Dennoch ging es mit 22:13 zur Halbzeit. Ein Ergebnis, das auch nach 60 Minuten schon respektabel gewesen wäre. Was dann in der zweiten Halbzeit passierte kann man nur noch mit einem Wettbewerb um die  Erlangung des Friedensnobelpreises erklären. Offensichtlich hat es unser Coach in der Halbzeit geschafft die Mannschaft psychologisch perfekt auszurichten. Nur so ist zu erklären warum die Abwehrarbeit auch bei den Neumühlern komplett eingestellt wurde. Speedy Bumm funktionierte hervorragen und der Ausnahmehandballer warf in Runde 2 seine 10 Tore. Selbst eine Manndeckung gegen Ihn konnte nichts bewirken. Drei schnell Schritte (muauahahauaha) von Speedy und sein Gegenspieler legte sich flach auf den Boden. Die ganze Sache wird nur noch vom schrecklich sensiblen Sven getoppt, der erst gar nicht anreiste und sich mental voll auf das Pfannenkuchenessen am Abend vorbereitet hat. Kurz vor Schluss konnte man auf zwei Tore verkürzen und eine Sensation lag in der Luft. Selbst einige Neumühler wären mit einer Punkteteilung einverstanden gewesen. Aber solange es noch eine Mannschaft in der Liga gibt, die noch mehr Gegentreffer als wir haben, ist noch Hoffnung. Zum mentalen Schlagabtausch traten an: Dominik Lobner (4), Sven Behmer (8), Guido Saam, Maximilian Pietsch, Daniel Mahatma Neuss, Michael Wonsik (Tor), Frank Speedy Cvetreznik (11), Dirk Thunder Donnerstag (2), Phillip Neumann (4), Phillip Königsmann (Tor), Dominik Benninghoff (6).

  • 2. Damen: DJK Tura 05 Dümpten - TV Biefang II 11:25 (6:7)

    03.12.2012

    Nach dem Spiel der Dritten trat nun die Zweite von Biefang gegen die 1.Damen von Dümpten an. Die erste Halbzeit verlief schon wie viele in dieser Saison: Hinten stabil, vorne nicht durchsetzungsfähig und treffsicher genug, gepaart mit vielen unnötigen Ballverlusten. Deshalb ging es nur mit einem Tor vorsprung in die Halbzeit (6:7). Was in der Halbzeit letztendlich den Auschlag gab, dass ein völlig anderes Biefanger Team in die Halle zurückkehrte, lässt sich nur vermuten. Aber nach kurzem Schlagabtausch zum 8:9 zogen die Biefanger Damen bis zum 8:20 davon und gewannen 11:25. Die Mannschaft, die personell dieselbe wie in der 1. Halbzeit war (zumindest auf dem Papier), ließ Tura Dümpten nicht den Hauch einer Chance. TVB: A. Plaga, L. Breitkreuz (beide Tor), S. Döller (4), L. Döller (4/1), B. Wolff (6), K. Kottkamp (1), V. Dworaczyk (3), M. Mangelmanns (1), A. Nuyken (2), S. Schätzle (1), A. Rosenke (3).

  • 3. Damen: DJK Tura 05 Dümpten II - TV Biefang III 13:22 (4:11)

    03.12.2012

    Die 3. Damen des TVB betrat das Parkett in der Halle Boverstraße am Sonntagmorgen arg dezimiert. Lediglich sieben Spielerinnen standen zur Verfügung. Damit war die Spielausrichtung klar: Tempo nur wenn nötig. Nach zähem Spielbeginn (3:3) konnten sich der TVB auf 4:9 absetzen und ging mit 4:11 in die Halbzeit. In der 2. Halbzeit ging es dann so weiter, da der Gegner die Biefanger Damen vor keine großen Probleme stellte. 15 Minuten vor Ende gesellte sich noch Alina Rosenke aus der Zweiten dazu und verschaffte der ein oder anderen Spielerin die längst notwendige fünf minütige Pause. TVB: L. Breitkreuz (Tor), E. Getz (3), M. Grunwald (4), J. Döller (6/1), K. Strelow (3), M. Wierdemann (1), S. Garcia-Gonzales (4), A. Rosenke (1).